HILFE!!!!! Pubertierender lehnt Partner plötzlich ab!

Der Treffpunk f√ľr Alleinerziehende und Patchworkfamilien. Hier k√∂nnen Erfahrungen und Sorgen ausgetauscht werden.

HILFE!!!!! Pubertierender lehnt Partner plötzlich ab!

Beitragvon mamili 19. November 2012 11:41

Hallo!
Ich hab ein rießiges Problem.
Ich f√ľhre seit 3 Jahre eine neue Beziehung und meine Kinder(9 und 12,5) haben sich auch immer blendend mit meinem neuen Partner verstanden. Vor ca zwei Wochen jedoch hat mein 12,5 j√§hriger auf einmal angefangen meinen neuen Partner nur noch schlecht zu reden. Mittlerweile geht er auch schon in sein Zimmer, wenn mein Partner kommt und kommt erst wieder heraus wenn er weg ist.
Ich habe schon mehrmals versucht mit meinem Sohn zu reden, warum er so reagiert. Er sagt immer nur er kann ihn nicht leiden - kann aber auch keine Begr√ľndung sagen warum nicht. Am liebsten w√§re es ihm, wenn ich mich trennen w√ľrde.
Was f√ľr mich komisch erscheint ist, dass jedesmal wenn ich mit meinem Sohn √ľber meinen Partner rede, er sofort zu weinen anf√§ngt.
Ich wei√ü nicht mehr was ich machen soll. Ich m√∂chte, dass meine Kinder gl√ľcklich sind, aber auch ich m√∂chte gl√ľcklich sein.
Vielleicht kann mir von euch jemand einen Tipp geben wie ich mit der Situation umgehen soll.
mamili
Eintagsfliege
Eintagsfliege
 
Beiträge: 3
Registriert: 15. November 2012 14:34

Re: HILFE!!!!! Pubertierender lehnt Partner plötzlich ab!

Beitragvon Bolz 19. November 2012 15:10

Hi Du,

das ist ja eine bl√∂de Situation. Bei so einer pl√∂tzlichen Ablehnung sieht es schon sehr danach aus, als w√§re irgendwas vorgefallen. Kann Dein Sohn vielleicht irgendwas mitbekommen haben, was nicht f√ľr seine Ohren oder Augen bestimmt war ? Oder hat es einen Streit gegeben, von dem Du nichts wei√üt ? Gibt es einen Vater, der vielleicht intrigiert ?

Ohne, dass Dein Sohn mit dem Grund rausr√ľckt wirst Du kaum handeln k√∂nnen, vielleicht kannst Du ihm noch mal klar machen, dass er Dir sagen sollte was los ist wenn er von Dir Hilfe erwartet ? Falls es was peinliches sein sollte k√∂nntest Du vielleicht vorschlagen, dass Dein Sohn Dir einen Brief schreibt, oder es jemandem erz√§hlt, wo er besser reden kann und derjenige es DIr dann ausrichtet. Pubis sind ja manchmal echt komisch mit Dingen die ihnen peinlich sind.

Allerdings w√ľrde ich auch schauen, dass Du ihm nicht zu lange hinterher l√§ufst, evtl will er auch nur etwas Aufmerksamkeit und die Situation hat sich etwas verselbstst√§ndigt ?

Lg
Bolz
Bolz
Schnelltipper
Schnelltipper
 
Beiträge: 166
Registriert: 11. September 2009 08:02

Re: HILFE!!!!! Pubertierender lehnt Partner plötzlich ab!

Beitragvon mamili 19. November 2012 15:24

Es gibt einen Papa, den die Kids auch regelmäßig besuchen. Meine Vermutung ist auch, dass er die Kids, vor allem den größeren, aufhetzt.
Mein Sohn verneint dies jedoch (w√ľrde es auch sicher nicht zugeben wenn es wirklich so w√§re).
Die Problematik ist, das ich nicht wirklich etwas tun kann, wenn es so ist.
Reden mit dem EX bringt nix. Der ist immer noch zutiefst in seiner Männerehre gekränkt, dass er mir nicht zuhört.
mamili
Eintagsfliege
Eintagsfliege
 
Beiträge: 3
Registriert: 15. November 2012 14:34

Re: HILFE!!!!! Pubertierender lehnt Partner plötzlich ab!

Beitragvon Bolz 19. November 2012 16:25

Hi,

na ja direkt danach fragen ob der Vater damit was zu tun hat w√ľrde ich auch nicht, das kommt ja bei Deinem Sohn so an, als vermutest Du schon den Vater als Urheber und in solche Konflikte werden Kinder besser nicht hereingezogen. Aber vielleicht kannst Du den Vater selbst fragen, ist doch hilfreich wenn der patzig Dir gegen√ľber ist, dann verquatscht er sich vielleicht was los ist.

Dein LG weiß auch nicht was es sein könnte ?

Ansonsten kann nur Dein Sohn den Mund aufmachen und wenn es wirklich etwas weltbewegendes ist, dann wird er sich schon mitteilen m√ľssen.

Lg
Bolz
Bolz
Schnelltipper
Schnelltipper
 
Beiträge: 166
Registriert: 11. September 2009 08:02

Re: HILFE!!!!! Pubertierender lehnt Partner plötzlich ab!

Beitragvon Ansa 20. November 2012 08:53

Willkommen bei uns Mamili,

das h√∂rt sich tats√§chlich so an, als sei etwas passiert oder vorgefallen, vielleicht hat er etwas geh√∂rt oder gesehen, das ihn verschreckt hat? Oder jemand hat etwas gesagt, das er "falsch" verstanden hat. Mit 12 1/2 ist er ja noch am Anfang der Pubert√§t und noch nicht in der Phase, in der er sich mit m√§nnlichen Familienmitgliedern auseinander setzt um seine eigene Rolle zu finden. Und selbst wenn - er w√ľrde sich dann streiten und nicht derart reagieren.

Manches braucht seine Zeit, vor allem, wenn er nicht reden mag. Das er weint, wenn Du ihn ansprichst ist schon ein Zeichen von Not, nicht von Gegenwehr.... oder neigt er zum weinen, wenn etwas nicht so l√§uft, wie er sich das vorstellt? Dann m√ľsste man das anders betrachten.

Du solltest ihm klar machen, das es keine Trennung geben wird, ohne guten nachvollziehbaren Grund. Ich w√ľrde das auch so sagen, denn dann kann man dar√ľber reden, was gute Gr√ľnde sind ,) - seine Ablehnung ohne guten Grund ist eben keiner. Du darfst auch sagen, das Dein Freund f√ľr Dich eine wichtige Bezugsperson ist und dass das so bleiben wird. Die Forderung nach einer Trennung aus einer Laune heraus w√ľrde sich bei jedem anderen Mann der sich Dir n√§hert eventuell wiederholen. Von daher muss man gut √ľberlegen. Aber miteinander reden ist wichtig.

Wie ist Euer Umgang miteinander, erzählt er Dir viel oder neigt er eher zum Schweigen? Es gibt ja Kinder, die tragen ihr Herz auf der Zunge und man kann gut miteinander zum eigentlichen Punkt kommen.

Hast Du denn gar keine Vermutung?

Liebe Gr√ľ√üe
Ansa
Sei z√§rtlich mit den Kindern, mitf√ľhlend mit den Alten, nimm Anteil an denen, die sich anstrengen, sei sanftm√ľtig mit den Schwachen und geduldig mit den Starken; denn eines Tages wirst Du dies alles gewesen sein. (nach C.W. Carver)
Benutzeravatar
Ansa
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2601
Registriert: 14. August 2006 11:52

Re: HILFE!!!!! Pubertierender lehnt Partner plötzlich ab!

Beitragvon mamili 20. November 2012 10:12

Danke f√ľr eure Antworten.

Ich kann von meiner Seite her sagen, dass bei uns zu Hause mit Sicherheit nichts vorgefallen ist. Ob und was beim Papa vorgefallen ist, kann ich nicht sagen und auch nicht beurteilen.
Vielleicht muß ich etwas weiter ausholen.
Mein Sohnemann ist sehr sensibel und meiner Meinung nach mit seinen 12,5 Jahren mitten in der Pubertät.
Die Trennung von meinem Ex ist nicht sehr sch√∂n abgelaufen. Es gab gewaltt√§tige Handlungen von seiten des Ex mir gegen√ľber inkl. polizeilicher Wegweisung, die mein Sohn leider miterleben mu√üte :( . Der "Papa" hat sich dann √ľber ein halbes Jahr nicht um die Kinder gek√ľmmert, nicht einmal den Kontakt zu ihnen gesucht. Aus heiterem Himmel wollte er dann pl√∂tzlich die alleinige Obsorge, da ich seines Erachtens mich nicht ausreichend um die Kinder k√ľmmern kann. Das ging dann soweit, dass wir sogar zum Kinderpsychologen gehen mussten. Beide Kids haben sich klar gegen den Vater ausgesprochen. Seitdem versucht er nat√ľrlich der "√úBERPAPA" zu sein. Was den Kindern nat√ľrlich gef√§llt.
Wir hatten einen 2jährigen Scheidungskrieg, da er sich partout nicht scheiden lassen wollte und das obwohl er in diesen Jahren wieder Papa von Zwillingen wurde.
Seit ca 1,5 Jahren hat sich die Lage so einigermassen stabilisiert, w√ľrde ich sagen. Die Kinder haben regelm√§ssigen Kontakt zum Papa und nehmen diesen auch gerne war.
Jedoch bin ich der Meinung(diese mir auch gemeinsame Freunde von mir und meinem Ex best√§tigen), dass mein Ex noch immer an der Trennung leidet und obwohl er einen neue Partnerin hat, mich noch immer zur√ľckhaben will.
Meine Vermutung ist eben, dass er versucht meine jetzige Beziehung zu zerst√∂ren und das √ľber den Jungen macht >:( . Bei der Kleinen hat er n√§mlich keine Chance, denn die liebt meinen jetzigen Partner √ľber alles. Wenn ich nicht dahinter w√§re, w√ľrde sie n√§mlich Unternehmungen mit meinem jetzigen Partner vorziehen und nicht zum Papa gehen.

Angefangen hat die Situation mit meinem Sohn nach einem PapaWE, was meinen Verdacht, dass er interveniert nur noch mehr bestätigt.
Ich weiß jedoch nicht wie ich mit der Situation umgehen soll.
Bin mit meinen Nerven bald am Ende.
mamili
Eintagsfliege
Eintagsfliege
 
Beiträge: 3
Registriert: 15. November 2012 14:34

Re: HILFE!!!!! Pubertierender lehnt Partner plötzlich ab!

Beitragvon Ansa 20. November 2012 10:21

Hej Mamili,

wenn das so ist, dann versuch doch einmal, mit Deinem Sohn √ľber W√ľnsche zu reden. Es gibt Dinge, die kann man sich w√ľnschen und die bekommt man auch, (wie einen DVD Player zu Weihnachten etwa) und es gibt W√ľnsche, die niemals in Erf√ľllung gehen. Mama und Papa werden sich nie mehr vertragen und zusammen sein - ist so ein Wunsch. Und Du darfst auch mit ihm dar√ľber reden, das es eben W√ľnsche gibt, die man haben kann, von denen man wei√ü, das sie unerf√ľllbar sind und das man einen Weg finden muss, damit umzugehen. Solche W√ľnsche haben auch Erwachsene..... und selbst Papa darf sich so etwas w√ľnschen, aber - das betrifft nicht die Kinder.

Hilf ihm, Abstand zu gewinnen. Mir ist das ganz gut mit einer Trennung von Person und Handlung gelungen. Du darfst Papa lieb haben, das ist okay und richtig, aber Du hast die Freiheit, bl√∂d zu finden, was er tut..... Ich mag auch nicht alles, was meine Kinder tun - oder Dein Sohn mag nicht alles, was Du tust. Mir scheint, bei Euch ist es Zeit, gute Gespr√§che zu f√ľhren und ihm Zeit zu geben, eine eigene Position zu finden.

Freiheit, Papa darf eine Meinung haben und sie sagen und ich darf sagen "Ja, kann ich verstehen, aber ICH mache es anders." Das l√§sst den Anderen stehen ohne ihn anzugreifen und macht mir doch den R√ľcken frei. Egal ob es um Haltungen und Meinungen oder unterschiedliche Lebensziele geht. Und mit 12 werden Kinder langsam erwachsen und es tut ihnen gut, erwachsen √ľber die Dinge zu reden.

Eine klare Haltung von Dir kann da auch sein, "Du wei√üt, Papa war gewaltt√§tig und ICH lasse mich nicht misshandeln, niemand darf das. Punkt." Das ist sogar ein ganz wichtiger Punkt, √ľber den man eventuell wirklich miteinander reden muss. Ich hab es √§hnlich gehabt, mein Ex hat mich grottenschelcht behandelt und ich wollte nicht, das meine T√∂chter das so erleben - und hab auch hier gesagt "SO lasse ich nicht mit mir umgehen, niemand darf das." Heute, sie sind 15,18 und 20 sehen sie das genauso - ich glaube ganz fest, keine w√ľrde sich misshandeln lassen und darauf bin ich stolz.

Sprich mit ihm, auf Augenhöhe.

Ansa
Sei z√§rtlich mit den Kindern, mitf√ľhlend mit den Alten, nimm Anteil an denen, die sich anstrengen, sei sanftm√ľtig mit den Schwachen und geduldig mit den Starken; denn eines Tages wirst Du dies alles gewesen sein. (nach C.W. Carver)
Benutzeravatar
Ansa
Administrator
Administrator
 
Beiträge: 2601
Registriert: 14. August 2006 11:52


Zur√ľck zu Alleinerziehend & Patchworkfamilien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron